Hochhaussprengung in Frankfurt/Main

Am 2.Februar Anno Domini 2014 bin ich mit einem befreundeten Hobbyfotografen nach Frankfurt am Main gefahren, um mir die
Sprenung des alten Unihochauses anzuschauen und ein paar Fotos zumachen. Als wir gegen 8 Uhr ankammen waren die besten Plätze
schon besetzt, einige Fotografen und Schaulustige waren bereits um 4 Uhr vor Ort. Uns wurden die 2 Stunden Wartezeit bis zur Sprengung
schon lange, zum Glück hatte ich Kaffee dabei, wie müssen sich dann erst 6 Stunden gezogen haben.
Um 10 Uhr war es dann soweit, das erste Signal. Kurz nach 10 Uhr dann das dritte Signal, gleich darauf sah man die Staubwolken der
Explosion und kurz darauf hörte man Sie auch, dann fiel das Gebäude schön in sich zusammen. Obwohl wir doch ein ganzes Stück von
dem Gebäude entfernt standen vibrierte die Erde unter unseren Füßen ganz schön als die knapp 60000 Tonnen Beton und Stahl "einschlugen".
Es war das bis dato höchste Gebäude, welches in Europa gesprengt wurde, ein einmaliges Erlebnis.

Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung
Sprengung